«Vier Stufen der Nähe und die Herausforderung der gelingenden Übergänge»

von Viktor Arheit (Beratungsstelle Affoltern am Albis)

In Partnerschaften bewegen wir uns in vier verschiedenen Nähe-Distanzräumen:

1. Abwesenheit: Ein Partner ist ausser Haus - meist zur Arbeit und somit von einer Tätigkeit eingenommen. Der Beziehungspartner ist in den Hintergrund des Bewusstseins gerutscht.
Die andere Person ist zuhause. Sie bestimmt in dieser Zeit alleine über den (gemiensamen) Lebensraum.

2. Anwesenheit: Beide Partner sind zuhause - im selben oder in verschiedenen Räumen. Jede/r tut für sich etwas - ohne direkten Kontakt. Die Anwesenheit des anderen wird gespürt - direkt oder indirekt.

3. Präsenz: Beide Partner sind miteinander in Kontakt - über eine gemeinsame Tätigkeit und / oder Gespräch und / oder körperlicher Kontakt.

4. Intimer Raum: Beide Partner sind aufeinander fokussiert und lassen sich ganz aufeinander ein - emotional, körperlich, erotisch, sexuell.

Aufgabe 1: Notieren sie sich während einer Woche, wieviel Zeit sie in den einzelnen "Räume" verbringen.
Aufgabe 2: Fragen sie zuerst sich selber und dann ihr/n Partner/in welche "Raume" sie mehr bzw. weniger leben möchten und was sie tun könnten, damit dies gelingen könnte.


Die Herausforderung der gelingenden Übergänge:
Es lohnt sich, nicht nur die einzelnen Räume zu betrachten, sondern auch die Übergänge von einem Raum zum anderen. Was geschieht, wenn Partner A nach Hause kommt? Welche Erwartungen, Befindlichkeiten, Befürchtungen, welcher Stresslevel ist da - bei dem der/ die kommt und bei dem/ der die zuhause ist?

Wie wird der Raum der Präsenz wahrgenommen. Wer ruft durchs Haus - in der Hoffnung gehört und verstanden zu werden? 

Was braucht es um den intimen Raum zu öffnen. Was kann ich dafür tun? Was ist für mich hilfreich? Was mach mich unsicher?

Wenn sie über solche und andere Themen ihre Beziehungslandschaft erkunden möchten und einen Guide wünschen: Wir sind gerne für Sie da und begleiten sie ein Stück auf ihrer individuellen Reise.