zurück

Was hat die Waschmaschine mit der Liebe zu tun?

Paar-Session in ungezwungener Atmosphäre
 
«Warum hast du die Waschmaschine schon wieder nicht korrekt gefüllt?» Alltagsbanalitäten können zum Streit führen. Die Psychologen Rebekka Kuhn und Viktor Arheit laden zur nächsten Paar-Session ein. 

Es seien häufig Banalitäten, die zum Streit führen, erklären sie zum Thema. «Die Vorstellung einer romantischen Beziehung verliert sich oft im Alltag mit Haushalt und Kindern. Wir wollen uns mit den Teilnehmenden überlegen, wie wir mit Alltags-Konflikten umgehen können.»

Die Psychologen zählen ein paar typische Beispiele solcher Konfliktherde auf: das korrekte Füllen der Waschmaschine, der volle Abfallsack, die offene Zahnpastatube, die leere WC-Rolle oder die immer noch nicht ausgeräumte Geschirrmaschine. «Es lohnt sich auch, der Frage nachzugehen, wie viel Energie ich wohin gebe: an die Kinder, in den Beruf, den Haushalt oder in die Partnerschaft.» Auch die Arbeitsteilung könnte thematisiert und kritisch betrachtet werden. «Denn in unserer Gesellschaft sind die Rollen aufgeweicht, was die Aufteilung der Zuständigkeiten im Alltag gar nicht etwa einfacher macht.»

Die Psychologen Rebekka Kuhn (Leiterin der Beratungsstelle Dielsdorf) und Viktor Arheit (Leiter der Beratungsstelle in Affoltem) freuen sich wieder auf einen intensiven und auch humorvollen Abend mit vielen experimentierfreudigen Paaren. Die Paar-Session-Abende können unabhängig voneinander besucht werden und stehen allen Paaren offen, unabhängig von Konfession, Alter, oder der Form des Zusammenlebens.

Weitere Termine finden Sie hier.
 
Dieser Bericht ist im Stadt-Anzeiger erschienen.
Artikel zum Download