zurück

Schwiegereltern unangemeldet in der Wohnung

Mithilfe meines Schwiegervaters haben wir unser altes Bauernhaus umgebaut. Wir wohnen neben meinen Schwiegereltern und bis jetzt hatte ich ein gutes Verhältnis zu ihnen. Wegen der Rennovationsarbeiten bekam mein Schwiegervater einen Hausschlüssel. Mein Mann möchte ihm diesen weiterhin überlassen, was mir sehr missfällt. So kommt es immer wieder vor, dass meine Schwiegereltern unsere Wohnung betreten, ohne vorher anzuklopfen. Wenn ich meinem Mann sage, dass mich das sehr stört, reagiert er mit Unverständnis und wirft mir vor, ich sei undankbar. Muss ich das hinnehmen? 
Gratulation zu dieser Rennovationsleistung, welche Sie auch dem Engagement ihres Schwiegervaters verdanken. Vermutlich hat sich während des Umbaus etwas eingespielt, was nun ganz unterschiedlich interpretiert wird: Sie nehmen zurecht ein Überschreiten Ihrer persönlichen Grenzen wahr und fordern den Respekt gegenüber Ihrer Privatsphäre ein. Für die Schwiegereltern ist der Schlüssel vermutlich ein solcher Vertrauensbeweis, der diese Grenzen - bewusst oder auch unbewusst - schwinden lässt. Auch wenn Ihr Mann wahrscheinlich in einem Loyalitätskonflikt steckt: Es ist wichtig, dass Sie ihm mitteilen, was Sie verletzt und welches Verhalten Sie von Ihren Schwiegereltern erwarten. Bleiben Sie bei sich und benennen Sie Ihre Gefühle, welche Sie erleben, wenn Ihre Schwiegereltern unvermittelt in Ihrer Wohnung stehen. Überlegen Sie, ob Sie den Schlüssel in jedem Fall zurückhaben möchten oder ob es Ihnen vielmehr darum geht, dass sich die Eltern Ihres Mannes in den für Sie relevanten Punkten respektvoll verhalten (z. B. durch Läuten). Benennen Sie klar Ihre Erwartungen Ihrem Mann gegenüber; überlassen Sie es im Letzten jedoch ihm, ob er das Gespräch mit seinen Eltern allein oder zusammen mit Ihnen führen will. Sollte Ihr Mann weiterhin kein Verständnis aufbringen und Sie in Ihrem Anliegen nicht unterstützten, bleibt Ihnen wohl kein anderer Weg, als selbst mit Ihren Schwiegereltern das Gespräch zu suchen. 
Dieser Bericht ist im Stadt-Anzeiger erschienen.
Artikel zum Download