zurück

Achtsamkeit in der Beziehung

Der Begriff «Achtsamkeit» ist ein bisschen zum Modewort geworden. Was hat er in einer Beziehung für eine Bedeutung?
Achtsamkeit mir selber und dem Partner gegenüber ist eine Herausforderung in einer langjährigen Beziehung, aber auch eine grundlegende Voraussetzung für ein erfülltes Miteinander.

Was ist Achtsamkeit?
Der Ausdruck beinhaltet vieles: Respekt, Würdigung, Sorgsamkeit, Interesse, Wertschätzung und Liebe.

Was ist ein achtsamer Umgang?
Ich sehe und akzeptiere den Partner/die Partnerin als einzigartigen Menschen mit seiner eigenen Biografie und Ausgangslage. Wenn ich ihn/sie in dieser Einzigartigkeit lieben und respektieren kann, dann haben in der Beziehung auch die schwierigen Eigenarten Platz.

Warum ist Achtsamkeit in einer langjährigen Beziehung eine besondere Herausforderung?
Wenn ein Paar lange zusammen ist, nimmt die Spannung ab, und es schleift sich oft ein Gewohnheitstrott ein. Manchmal entstehen auch Besitzansprüche oder das Sicherheitsgefühl «Ich habe den Partner ja auf sicher.». Man bemüht sich nicht mehr umeinander. Die sorgsame Umgang und die Dankbarkeit für den wertvollen Schatz, den man miteinander hat, gehen verloren.

Kann eine Krise heilsam sein?
So unschön das klingt: Ja. Eine Krise wie zum Beispiel eine Trennung oder eine Krankheit kann das Bewusstsein wieder wecken für das Wesentliche und für das, was im Leben entscheidend ist. Und dazu gehören sicher der achtsame Umgang und die Liebe.

Was empfehlen Sie Paaren, die sich in der Gefahr des Gewohnheitstrotts befinden?
Öffnet die Fenster und Türen und lasst neue Inputs in der Beziehung zu! Denkt neue Dinge und tut neue Dinge. Es kann sinnvoll sein, ab und zu Distanz zu haben. Vielleicht reist sie mal alleine in die Ferien oder er pflegt ein Hobby nur für sich selber. Das schafft wieder neue Spannung. Denn plötzlich fehlt das gewohnte Gegenüber. Plötzlich merken beide, was sie aneinander haben. Umso grösser ist dann die Freude aufs Wiedersehen. Und dann kommt der Moment, wo das Interesse am andern, an seinem Erleben, im Vordergrund steht. Das ist auch eine Form von Achtsamkeit.

Dieser Artikel ist erschienen im Anzeiger Bezirk Affoltern
Artikel zum Download